Die Welt ist alles, was der Zufall ist

Vergangene Woche ist auf der Webseite von Spektrum der Wissenschaft meine Rezension zu „Der Zufall in Physik, Informatik und Philosophie“ von Walther Hehl erschienen:

Im Zentrum seiner Überlegungen stehen zwei grundsätzliche Aspekte: Zum einen greift Hehl durchgängig auf eine Analogie von Mensch und Computer zurück. Diese sieht er sowohl in Hinblick auf Hardware/Gehirn/Körper/Nervensystem als auch auf Software/Denkinhalte/Signale in den Nervenbahnen und Neuronen. Die unzähligen Vergleiche auf etlichen Ebenen beider Systeme führen allerdings selten zu tatsächlichen Erkenntnissen (ganz zu schweigen davon, dass sie aus Sicht von Neurologie, Psychologie und Erkenntnistheorie hochumstritten sind), sondern münden in Tautologien und Kategorienfehler, wie »Die Evolution ist die Entwicklung der Software der Natur bis zu uns. Wir Menschen sind Software, die selbst Software konstruieren kann.«

mehr: Spektrum der Wissenschaft

Infos zum Buch: Springer/Vieweg

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Informatik, just published ..., Rezension abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.