GoogleAd(e/s)

Google teilt mir heute morgen mit, dass der tote, nackte, schwarze Mann und die Zitate aus diesem SimulationsRaum-Beitrag gegen die Nutzungsbedingungen von GoogleAds verstoßen, meine Seite mithin nach den Richtlinien von GoogleAds als inakzeptabel gilt (Zitat der Mail):

Gemäß unseren Programmrichtlinien dürfen AdSense-Publisher keine Google-Anzeigen auf Seiten mit nicht-jugendfreiem Content schalten. Neben Fotos und Videos, die nackte Körper oder sexuelle Aktivitäten zeigen, sind hier noch weitere Beispiele für inakzeptablem Inhalt:
* Anstößige oder provokative Bilder
* Grobe oder unangemessene Ausdrücke, einschließlich nicht jugendfreier Erzählungen
* Tipps oder Ratschläge bezüglich Sex
* Websites zu sexuellen Fetischen (z. B. Inhalte über Fußfetisch)
* Sexspielzeug oder -produkte
* Anzeigen oder Links zu externen Websites mit nicht jugendfreiem Inhalt

Ich müsste derartige Unzüchtigkeiten innerhalb 72 Stunden entfernen. Da ich mir einerseits nicht ganz sicher bin, ob nackte menschliche Körper wirklich jugendgefährdend sind, andererseits meine Forschungsfreiheit derzeit als wertvoller einschätze als Googles Ideen zum Jugendschutz, habe ich die Ads von dieser Seite entfernt (hat ohnehin kaum jemand drauf geklickt). Bei F.LM und postapocalypse.de sind die Ads natürlich noch zu finden.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter KörperBilder, Notizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.