Computo Ergo Sum

Am 6. August strahlt 3Sat den Dokumentarfilm „Ich rechne, also bin ich – künstliche Intelligenz und menschliche Identität“ aus. Dieser wurde von Volker Strübing zu einem großen Teil im Signallabor gedreht und ich durfte zu Fragen der Geschichte, Theorie, Technologie und Ethik der Künstlichen Intelligenz Rede und Antwort stehen. Der Chatbog ELIZA spielt bei unseren Gesprächen im Film eine zentrale Rolle … und der vom Regisseur gebaute, grimmige dreinschauende kleine Roboter auf dem Foto durfte auch durchs Signallabor fahren.

Strübing hatte ich bereits vor zwei Jahren kennengelernt, als er im Rahmen seines Dokumentarfilms „Auferstanden aus Platinen“ zusammen mit Mario Keller ebenfalls im Signallabor gedreht hatte.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Computer- & Videospiele, Film-Tipp, Informatik, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.