Der Film aus La Mancha

Heute ist meine Kritik zu Terry Gilliams aktuellem Film „The Man Who Killed Don Quixote“ auf Telepolis erschienen:

15 Jahre lang ging Terry Gilliam angeblich mit dem Stoff schwanger, bevor im Jahr 2000 die Produktion seines Don-Quixote-Films begann – des ersten Versuchs! Nach einer zermürbenden Geschichte voller Krankheiten, Verzögerungen und Rechtsstreitigkeiten ist sein Film nun fertig. Man sieht ihm die intensive Auseinandersetzung mit Cervantes‘ Vorlage ebenso an, wie die lange Zeit, die in seine Fertigstellung investiert wurde. „The Man who killed Don Quixote“ ist ein ebenso monumentales wie privates Werk – und vielleicht nach 403 Jahren eine würdige Fortsetzung des Roman-Zweiteilers.

Weiter lesen …

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Film-Tipp, Filmkritik, just published ... abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.