Call for PAPER

In der neu gegründeten Buchreihe „Computerarchäologie“ soll 2016 ein Buch mit dem Titel „Papiermaschinen“ erscheinen. Dafür benötige ich Hilfe!

Ich such nämlich handschriftlich notierte Programmcodes aus den 1970er- und -80er-Jahren (Programmiersprache egal). Zu dieser Zeit war für Kinder und Jugendliche der Zugriff auf (Heim)Computer nicht jederzeit möglich, so dass etliche Programme auf Papier „vorgeschrieben“ wurden, bevor sie dann später (in Kaufhäusern, bei Freunden, …) in die Computer abgetippt werden konnten.

In dem Buch möchte ich auf diese vergessene Programmierkultur hinweisen. Dazu sollen solche handschriftlichen Programme faksimiliert abgedruckt werden und mit Kommentaren, Hintergrundinformationen zum Programmierer, System und der „Geschichte“ dazu versehen werden. Besonders interessant sind vollständige Programme, sehr gern kurze Listings und wenn dann auch noch „Denkfehler“ darin enthalten sind, die zeigen, wie sich das Programmieren auf Papier von dem auf dem Computer unterscheidet, wäre das ein besonderer Glücksfall.

Sendet eure Listings bitte im Original an mich (ich scanne sie und ihr erhaltet sie unversehrt zurück). Bitte nehmt vorher Kontakt mit mir auf: email@computerarchaeologie.de

Als Dankeschön erhält jeder, dessen Listing aufgenommen wird, ein Belegexemplar des Buches.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Porgrammiersprachen, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Call for PAPER

  1. Pingback: Neue 4- und 8-Bit-Zugänge | SimulationsRaum

  2. Pingback: RETURN 22 | SimulationsRaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.