Dual Core

IMG_2933

Zur Vorbereitung meines Spielkonsolen-Seminars habe ich mir noch ein paar Pong-on-a-chip-Konsolen besorgt. Darunter auch das „Universum TV-Multi-Spiel 4014„, das eine Reihe von Spielen mit Farbgrafik beinhaltet. Überrascht war ich von der Auswahl: Da finden sich sowohl typische Pong-Spiele für zwei Spieler als auch Motorrad-Rennspiele. Das Geheimnis lüftet sich, wenn man die Konsole öffnet:

IMG_2931

Deutlich zu erkennen sind hier zwei Spiel-ICs: Der AY-3-8610 und der AY-3-8760. Ersterer enthält acht „Ball & Paddle Games“ (wie der 8600), ergänzt um zwei Schießspiele. Die Schießspiele werden nicht über eine Lightgun gespielt (einen Anschluss für eine solche besitzt die Konsole nicht), sondern mit den eingebauten Analog-Joysticks. Der zweite Chip enthält die vier Motorrad-Spiele, die eine ganz andere grafische Schnittstelle besitzen als die Spiele des anderen Chips.

Warum ist das interessant? Nun, zum ersten ist natürlich die Implementierung von zwei Spiel-Architekturen auf einem Board, die sich die I/O teilen müssen und zwischen denen im laufenden Betrieb umgeschaltet werden können muss, bemerkenswert. Darüber hinaus zeigt die Konsole aber auch, wie sich Spielhardware sukzessive von der „single purpose“- zur „multi purpose“-Spielmaschine entwickelt: Die Annahme, dass sich die Spieler nicht jedes mal eine neue Konsole kaufen möchten, wenn sie neue/andere Spiele spielen möchten (insbesondere, weil die Konsolen ja ganz ähnliche Schnittstellen besitzen, die weiter benutzt werden können), hat zunächst dazu geführt, die Verwendungszwecke der Konsole selbst zu erweitern. Das ist aber nur ein Zwischenschritt auf dem Weg der „Auswanderung der Software aus der Hardware in die Speichermedien“.

Ich werde die Universum-Konsole in ihrem Aufbau weiter analysieren und dann versuchen, sie zu modifizieren. Als erstes bekommt sie einen AV-Mod spendiert …

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer- & Videospiele, Neu im Archiv, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Dual Core

  1. Eid sagt:

    Hallo Stefan,
    dein Beitrag ist zwar schon ein wenig her aber nachdem ich gerade eine 4014 zuhaus habe suche ich eine ANleitung für einen AV-Mod, leider gibts die Seite zu der dein Link führt nicht mehr.

    Würde mich freuen wenn Du mir helfen möchtest.

  2. Hallo,
    such mal im Forum vom Verein zum Erhalt klassischer Computer (www.classic-computing.de). Dort wurde der Mod genauer beschrieben.

  3. Alexander Volle sagt:

    Hallo Stefan,
    ich habe hier auch ein Universum 4014 und versuche den beschriebenen AV Mod umzusetzen. Allerdings bekomme ich nie mehr als ein dunkles Bild ohne Farben zu sehen. Der beschriebene Mod bezieht sich ja auf den AY-3-8500.
    Die in der 4014 verbauten AY-3-8610 und AY-3-8760 haben ja aber teilweise andere Pins für die Grafikausgabe als der original 8500er. Hast du in deinem Mod einfach „alle“ Pins mit Grafikausgabe beider Chips zusammengelegt und auf den „Point 2 Video“ in der Video-Buffer Schaltung zusammengelegt? Falls ja, welche Pins hast du im einzelnen verwendet?
    Ich probiere hier schon seit Tagen rum, komme aber leider nicht wirklich weiter. Über ein bisschen Hilfe vom Profi wäre ich wirklich sehr dankbar.

    Gruß, Alex

  4. Hallo,
    das ist schon zu lange her; daran erinnere ich mich leider nicht.
    Dunkles Bild kann aber zwei Ursachen haben:
    1. Das Videosignal muss verstärkt werden (ggf. mal im HF-Teil der Konsole nachschauen, ob da eine Verstärkerschaltung eingebaut ist). Dann müsstest du selbst eine Verstärkerschaltung zwischenbauen.
    2. Du hast nicht das korrekte Signal erwischt. Vielleicht hast du nur ein Luma- oder ein Chroma-Signal anzeigen lassen. Die sind dann u.U. wesentlich dunkler als das FBAS-Signal. Auch hier könnte es sein, dass der HF-Modulator der Konsole erst das korrekte Videosignal erzeugt.

    Es wäre wohl am besten, du wendest dich mal an ein Elektronik-Forum. Ich habe den Umbau selbst irgendwo in einem Forum gelesen. Wahrscheinlich das vom VzEkC e.V.

    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.