Film und Buch \ Tür und Film

Das kostenlose Online-Filmmagazin „Film und Buch“ hat meinen Essay über „Türen im Horrorfilm“ wiederveröffentlicht. In der Ausgabe 4, die jetzt erschienen ist, bildet er sogar den Aufmacher. (Vielleicht hätte ich ihn auf Basis meiner jüngeren Lacan-Lektüre – „Psychoanalyse und Kybernetik“ – noch einmal überarbeiten sollen. Die Frage, ob Mörder hinter Türen nicht irgendwie mit der Boole’schen Algebra verkreuzbar sind, zumindest doch aber die Tür selbst nicht auch ein binärer Schalter zwischen Leben und Tod ist, ist nicht ganz reizlos.)

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter just published ... abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.