Kafka/Lynch

Die Tagungsvorbereitungen laufen. Ich muss mich in die Materie einlesen und den Ablauf der Seminar-Sitzungen planen.

Folgendermaßen sieht’s aus (meine Veranstaltungen sind Blau):

Kafka und Lynch – Das Unheimliche im modernen Roman und im postmodernen Film
Kurztagung, 14. – 17. April 2005

Donnerstag, 14. April:

•    bis 15.30: Anreise der Teilnehmer / zum Empfang: Imbiss
•    16.15: Begrüßung der Teilnehmer
•    16.30: Vorstellung der Arbeitsgruppen
•    17.00: Einführungsvortrag von Prof. Dr. Gerigk: „Rituale der Seele“; Diskussion des Vortrags
•    18.00: Abendessen
•    19.30: Einführung von Herrn Höltgen in Eraserhead; Vorführung des Films
•    ab 21.00: Informeller Abend

Freitag, 15. April:

•    ab 8.00: Frühstück
•    9.00: Diskussion über Eraserhead
•    10.30: Kaffeepause
•    11.00: Erste Sitzung der Arbeitsgruppen

Referate:
• Woran erkennt man einen David-Lynch-Film? Versuch einer Übertragung der Methode „Morelli“ auf das Œuvre Lynchs
• Der Blick für’s Detail in ‚Blue Velvet‘ – Interpretation von
Auslassungen, Widersprüche und ‚Plot-Unlogiken‘ im Vergleich von Film
und Drehbuch

•    12.30: Mittagessen
•    14.00: Sitzung der Arbeitsgruppen

Referat:
• McGuffins bei Lynch

•    15.00: Vortrag von PD Dr. Hurst: „I like to
remember things my own way. Entfesselte Subjektivität in David Lynchs
Lost Highway“; Diskussion des Vortrags
•    16.30: Kaffeepause
•    17.00: Sitzung der Arbeitsgruppen

Referate:
• Medien als Boten des Unheimlichen in den Filmen Lynchs
• Slavoj Žižeks Interpretation zu „Lost Highway“

•    18.30: Abendessen
•    20.00: Einführung von Herrn Höltgen in  Lost Highway; Vorführung des Films, anschließend Diskussion
•    ab ca. 22.30: Informeller Abend

Samstag, 16. April:

•    ab 8.00: Frühstück
•    9.00: Sitzung der Arbeitsgruppen

Referate:
• Architektur und Innenarchitektur: Typische Interieurs und deren Funktion von/bei Lynch
• Theorieresistenz als Symptom Lynch’scher Erzählungen

•    10.30: Kaffeepause
•    10.45: Matinee: Einführung von Herrn Höltgen in Mulholland Drive; Vorführung des Films
•    13.15: Mittagessen
•    14.30: Diskussion über Mulholland Drive
•    15.30: Vortrag von Herrn PD Dr. Reuss über
„Einführung in Kafkas kleine Prosa. Der Beginn des ersten Oktavhefts
als systematischer Aufriß einer Poetik der Befremdung“; Diskussion des
Vortrags
•    16.30: Kaffeepause
•    17.00: Sitzung der Arbeitsgruppen

Referate:
• Das Dynamit der Zehntelsekunde: Formen und Funktionen von Detailaufnahmen und Zeitlupen bei Lynch
• Die Ur-Szene in der Lynch’schen Interpretation. Freud mit Lynch gelesen

•    18.30: Abendessen
•    20.00: Einführung von Herrn Höltgen in Blue Velvet; Vorführung des Films, anschließend Diskussion

Sonntag, 17. April:

•    ab 08.00: Frühstück
•    09.00: Letzte Sitzung der Arbeitsgruppen

Referat:
• Der narrative Sinn der Gewaltdarstellungen in “Blue Velvet” und “Lost Highway”

•    10.00: Kaffeepause
•    10.30: Abschlussdiskussion, Verabschiedung
•    13.00: Mittagessen

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Festival-Tagung-Messe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kafka/Lynch

  1. EvaS sagt:

    Ist das wohl derselbe Prof. Dr. Gerigk, den ich in Köln gesehen habe? Ohne ihn kommt bei uns, glaube ich, keine Konferenz aus – ob in Slavistik oder in Musikwissenschaft. :)) Leider verpasse ich immer seine Vorträge, aber in den Diskussionen ist er ganz gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.