SEX mit verändertem Vorzeichen

Die noch zu schreibende Sittengeschichte des Computers bekommt einen neuen Beitrag: Bei der Durchsicht der Programmiersprache des Motorola 6809, der das Herz der Vectrex-Konsole bildet, bin ich auf den Mnemonic SEX gestoßen – ein Befehlskürzel für „Sign EXtend“, mit dem man das Vorzeichen eines Registerwertes ändert. Wie sich hier lesen lässt, hat der Begriff als Befehl und Akronym bereits eine einschlägige Historie.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Computer, KörperBilder abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu SEX mit verändertem Vorzeichen

  1. BogeysCigarette sagt:

    Vectrex! Was hab ich damals meinen Freund dafür beneidet. Farbfolien, hach!

  2. Pingback: Zweieinhalb neue Computer | SimulationsRaum

  3. Beim RCA-1802-Prozessor dient der SEX-Opcode dazu, das Register X als Zeiger auf ein Register r zu setzen:

    SEX r Set X Er
    ————————————————————-
    Set register X to point to the specified register r.

    Quelle: http://www.ittybittycomputers.com/IttyBitty/ShortCor.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.