Was lange währt …

Gerade zum Prüfungsamt getragen:

Schnittstellen - Die Konstruktion von Authentizität im Serienmörderfilm

„Schnittstellen – Die Konstruktion von Authentizität im Serienmörderfilm“

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter DisSimulation, Serienmord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Was lange währt …

  1. rrho sagt:

    Glückwunsch! Hoffentlich können wir das bald auch lesen!

  2. thomas sagt:

    Ich wünsche viel Erfolg – auf den baldigen Dr. Des./Death 😀

    … und ich bin schon gespannt darauf, einen Blick in das Werk werfen zu können!

  3. texturmutant sagt:

    Das sind ja mal gute Nachrichten…Daumen sind gedrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.