Raw Meat

13.08.04: Raw meat (DVD)

Der Film ist die reinste Zeitverschwendung – allerdings nicht nur für den Zuschauer, sondern auch für sich selbst. Schon die opening titles werden schier endlos in die Länge gezogen. Dann: ewiges Palaver auf dem Polizeirevier. Dann: unendlich lange schwenks in der Höhle des "Monsters". Und wieder: ewige Dialoge. Endlose Einstellunge etc. Normalerweise ist das kein Kriterium zur Bewertung eines Films für mich, aber hier muss ich wirklich sagen: Ein siebeneinhalb minütiger Kurzfilm hätte dasselbe zeigen und erzählen können.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Filmtagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.