Astrofotografie

Nach langem Suchen und Vergleichen habe ich mich für den Kauf einer Canon EOS 400D für die Astrofotografie entschieden. Zum Einen sind die im Web auffindbaren Vergleiche und Beispielbilder recht überzeugend, zum anderen lässt sich diese Kamera verhältnismäßig günstig für meine Zwecke modifizieren (also der Rot-Filter entfernen) und bleibt trotzdem noch für „normale Zwecke“ brauchbar.

Ergänzend zum Fotoapparat benötigt man noch eine BULB-Verschlusssteuerung, einen T2-Adapter und einen T2-zu-1,25-Zoll-Adapter, um den Fotoapparat am Okkular des Teleskops anzumontieren. Der ebenfalls recht günstige Adapter hat zudem den Vorteil, sowohl für Okkular- als auch Fokalprojektion nutzbar zu sein. Je nach zu fotografierendem Objekt empfiehlt sich das eine oder das andere.

Ich habe dann festgestellt, dass das Teleskop selbst bereits mehrere Adapter zum Anschluss von T2-Gewinden besitzt. Es ist mit dem gekauften T2-Adapter sogar möglich, den Apparat ganz nah am Tubus des Teleskops zu montieren. Welche Vor- oder Nachteile das hat, werde ich wohl noch feststellen.

IMG_3823 IMG_3825 IMG_3826 IMG_3828

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Astronomie, Neu im Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Astrofotografie

  1. Florian sagt:

    das schaut ja schon mal vielversprechend aus. ich bin auf die ersten bilder gespannt. viel erfolg und klare Nächte…

  2. Da fehlt dir ja jetzt nur noch der computersynchronisierte Servomotor und dann kannst du hier mitspielen:

    https://www.youtube.com/watch?v=J6VV0E3gIbY

  3. Das Teleskop hat zwei computersynchronisierten Servomotoren eingebaut. Ich steuere die entweder über den eingebauten GoTo-Rechner oder über SkySafari (iPad und iPhone). 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.