Altairclone

Ein Clone des „ALTAIR 8800“-Computers lässt sich recht kostengünstig selbst herstellen, wie man hier nachlesen kann. Die völlig überzogenen, astronomisch hohen eBay-Preise dieses Rechners bezeugen also allenfalls seine Auratisierung – mit anderen Worten: man bezahlt eigentlich einen Heiligenschein. Ähnliches dürfte für den „Apple I“ gelten, dessen einzig wertvolles (weil seltenes) Bauteil wohl der ROM-Chip darstellt, der aber als Image-Datei im Netz liegt und sich deshalb problemlos auf ein (sogar zeitgenössisches) EPROM brennen lässt. Aber wahrscheinlich macht man sich sogar des Betrugs verdächtig, wenn man ein solcherart nachgebautes Gerät als „Original“ bezeichnet, obwohl es nichts anderes darstellt.

Etwas ganz anderes sind die wirklich originellen Hardware-Emulatoren beider Geräte, wie man sie bei Briel Computers erwerben kann. Die basieren dann natürlich auf neuester Hardware und sind damit echt retro.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.