Sommersemester 2012

Im kommenden Sommersemester führe ich wieder zwei Lehrveranstaltungen durch, auf die ich hier abstract-artig hinweise:

1. B.A. Modul I (Einführung in die Medienwissenschaft): „Grafikprogrammierung in LOGO und BASIC“ – Eine Einführung in die Geschichte und Theorie der Computergrafik (beginnend mit dem Gastvortrag von Prof. Herbert W. Franke auf der Analogcomputer-Tagung), die begleitet wird von eigenen Programmierversuchen in den Sprachen LOGO und PASCAL auf dem Schneider CPC. Themen werden die Erstellung von Grafiken auf Basis mathematischer Algorithmen sein (Geometrie, Trigonometrie, Fraktalgeometrie, Diagrammatik, …). Zum Ende des Semester planen wir eine kleine Ausstellung mit eigenen Werken. (Es werden keine Kenntnisse in Programmierung und Mathematik [über die Schulmathematik hinaus] vorausgesetzt.)

2. M.A. Modul IV (Medienperformanz): Science/Fiction/Computing. Wechselwirkungen zwischen Technologie und Fiktion(en) des Computers. Ein vierstündiges Seminar mit Filmsichtungen (zum Motiv des Zukunftscomputers in der SF), in dem Texte mit techno-utopischem Charakter Fiktionen gegenübergestellt werden, um die Frage zu klären, wie der Computer als Zukunftsmaschine in Kultur- und Technikgeschichte dargestellt wurde und welche Utopien und Fiktionen konkreten Niederschlag in der Technik gefunden haben – und andersherum: welche Techniken Potenzial für Computer-Fiktionen boten und bieten.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Computer, SF/Utopie/CompUtopia, Technik, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.