Wir basteln uns einen Sinn

(Und wenn wir es falsch machen, kommt vielleicht Kunst dabei heraus.)

So lautete mein kurzer Beitrag zur Vorstellung von Hanno Depners „Kant für die Hand“-Buch und -Bastelarbeit am vergangenen Dienstag, zu dem das Literaturbüro „Adler & Söhne“ mich eingeladen hatte. Ziel meines Vortrags war es vom Wesen des Diagramms über die Performanz des Papiers zum maschinellen Denken und Rechnen auf der Basis von Löchern zu kommen – und natürlich beim Film zu enden.

Bei Facebook gibt es ein paar Fotos vom Abend.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.