Filmgeschichte beißt zurück

Piranha (USA 2010, Alexandre Aja) (PV Astor)

Horrorfilm-Remakes dienen nicht selten bloß dem Zweck der ästhetischen Aktualisierung der Vorlage, wobei die Narration weitgehend unberührt von dieser Aktualisierung bleibt. Im Fall von Alexandre Aja war allerdings kaum zu erwarten, dass der dieser Strategie bei der Neuadaption des Horrorfilmklassikers „Piranha“ folgen würde. Aja, der bereits für zwei Remakes verantwortlich zeichnete, nutzte hingegen die Gelegenheit zur weiter gehenden Reflexion auch dieses mal.

mehr: Telepolis

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Filmkritik, just published ... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.