Skypen mit FemBots

Gestern auf sueddeutsche.de:

Das Programm gibt sich als Vertreter des anderen Geschlechts aus, kann auf Gegenfragen reagieren und leichtgläubigere Zeitgenossen davon überzeugen, dass sie es mit einem wirklichen Menschen zu tun haben. Das eigentliche Ziel des Fembots ist es jedoch, Kreditkartennummern zu erbeuten oder Nutzer auf Seiten mit Schadsoftware zu locken.

Turing-Test pünktlich zum Valentinstag bestanden.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Computer, KörperBilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.