Sit down & type in

Die 6. Runde der Game Circuits steht an! Am 8. Februar lade ich ab 17 Uhr ins Signallabor ein, um auf historischer 8-Bit-Hardware Computerspiele zu spielen und zu diskutieren.

Auf dem Programm stehen dieses mal von Amateuren in BASIC programmierte und in Computerzeitschriften veröffentlichte Spiele für verschiedene Homecomputer-Systeme. Nach einem Vortrag über die medienarchäologischen und -epistemologischen Perspektiven auf die Textsorte „Programmlisting“ sind die Teilnehmer angehalten, in eines der zur Verfügung gestellten Systeme Listings mit einer maximalen Länge von 100 Zeilen einzutippen. Verschiedene Vorlagen aus zeitgenössischen Computerzeitschriften und -büchern werden dazu zur Auswahl gestellt. Der Nachvollzug dieser archaischen Eingabetätigkeit, bei der der Mensch zu einem Medium zwischen Papier und Maschine wird, soll einerseits die pragmatischen Aspekte der Textsorte „Programmlisting“ veranschaulichen und andererseits die Funktionsweise von Spielesoftware als Code in Ansätzen erfahrbar machen. Mitzubringen sind eine leere Audiokassette und/oder eine 5,25- bzw. 3-Zoll-Diskette (letztere für diejenigen, die sich vorab schon für den Amstrad CPC 6128 als Plattform entscheiden möchte).

Weitere Infos zu Zeit und Ort finden sich auf dem Plakat:

gamecircuits6.

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen

Dieser Beitrag wurde unter Computer, Computer- & Videospiele, Porgrammiersprachen, Technikgeschichte/RetroTopie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.