SimulationsRaum Rotating Header Image

»Im Teeny-Milieu recherchiert«

Making of Teeny süße Stuten 7 (D 2009, Daniel Hyan) (Web-TV)

Eine Fake-Dokumentation im Stil von “Stromberg”, bei der die Produktion des Pornofilms “Süße Stuten 7″ am Set von einem Kamera-Team begleitet wird. Wir bekommen einen Blick hinter die Kulissen, sehen die alltäglichen Nöte und Wünsche der Stars und Beteiligten und erleben etliche Pannen mit. Wären nicht hier und da ein paar Pointen platziert, könnte man meinen, es mit einem wirklichen Porno-Dreh zu tun zu haben; so authentisch wirkt das Chaos, die Selbstüberschätzung der Beteiligten und die Reduktion auf die beiden Hauptthemen Sex und Geld.

teeny_stuten_7

Toll ist die Besetzung mit Jörg Buttgereit in der Rolle des Regisseurs Heinz Moon, der – stets in einschlägiger Rumpfkluft – eigentlich einen Ost-Zonen-Zombiefilm drehen will und eher widerwillig seine geballten Auteur-Fähigkeiten in das Drehbuch des 7. Stuten-Films eingebracht hat. Keine Mühen hat er gescheut und nach eigenen Angaben sogar “im Teeny-Milieu recherchiert”. Die kruden Namen der Figuren, Evil Dick Mastersen, Spritzi Haberland (die auf eine mittlerweile 20-jährige Erfahrung als Teenager zurückblicken kann und eigentlich Soziologie studieren wollte – “Aber sein wir mal ehrlich: Nach 10 Jahren in dieser Branche habe ich ein Soziologie-Studium fast gar nicht mehr nötig.”) oder des holländischen Gast-Stars und altgedienten Pornoveterans Fick van Hinten sind so weit gar nicht hergeholt.

Spannend ist vor allem das Format der Serie, die komplett als Web-TV-Show im Webisode-Portal 3min.de erscheint – mit jeweils neuen Folgen Dienstags und Freitags. Die Clip-Struktur der Serie kommt dem Medium Internet entgegen und “Making of süße Stuten 7″, dessen “Teenys” der Altersfreigabe zum Opfer gefallen sind, bedient sich auch hier und da bei in einschlägigen Channels kursierenden Porno-Goofs. Ob der Film “Süße Stuten 7″ tatsächlich je das Laser-Licht der DVD-Welt erblicken wird, ist fraglich – das Making of könnte jedoch tatsächlich im Kino zu bewundern sein. Darüber halte ich auf dem Laufenden …

2 Comments

  1. Major Andy sagt:

    Hallo! Der korrekte Link ist http://www.3min.de (nicht .ch). Die ungeschnittene Version gibts direkt auf http://www.lavalight-entertainment.de...

  2. Danke, da hat sich wohl ein Fehler vererbt … hab’s korrigiert. Den Lavalight-Link habe ich schon oben in der Filmo gesetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>