»I’ll be back!“ 2.0

Terminator 2: Tag der Abrechnung (Terminator 2: Judgment Day, USA 1991, James Cameron) (Blu-ray)

Als ich gesehen habe, dass ich sowohl meine T3- als auch meine T4-Kritik bei F.LM als eine Art „missbräuchlicher Struktur-Analyse“ zwischen Diskurs und Inhalt der Filme formuliert habe, war der Ansatz für den zweiten Teil schon beinahe vorgegeben: Update/Upgrade:

Das Medium nähert sich mit seinen technischen Möglichkeiten der Ästhetik und dem Diskurs von “Terminator 2″ an – und  zwar asymptotisch. Dass gerade dieser Film so auffällig oft wieder veröffentlicht wird, ja regelrecht durch die Geschichte der audiovisuellen Heimmedien “durchdekliniert” wird, ist letztlich auf seine inhaltlichen und formal-ästhetischen Eigenheiten zurück zu führen. Mit seinem seit dem ersten Teil stets wiederholten “I’ll be back!” und dem ab dem zweiten Teil eingeführten “Hasta la vista, Baby!” – was beides etwa “bis demnächst” meint – gibt sich die “Terminator”-Reihe als gleichzeitig unabschließbar, ewig wiederkehrend (was sich vielleicht dadurch vergegenständlicht, dass in der Blu-ray-Edition auch die DVD des Films enthalten ist) und verdoppelt damit die zyklische Struktur seiner erzählten Zeitschleife gleichermaßen wie auch deren Zwang zu beständiger soft- und hardware-mäßiger Überarbeitung und Verbesserung.

mehr: F.LM

Über Stefan Höltgen

siehe: http://about.me/hoeltgen
Dieser Beitrag wurde unter Filmkritik, Filmtagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.